Weinhaus Cottinelli | www.graubuendenwein.ch

Weinhaus Cottinelli

Artikel - Weinhaus Cottinelli

Alles begann mit einem kleinen, italienischen «Kolonialwarenlädeli»
in Chur. Mit feinen Sachen für die Bündner «Heimwehitaliener». Ein richtiger «Tante-Emma-Laden». Mit Klatsch und Tratsch in italienischer Manier,
etwa für die Arbeiter, die beim Bau der Rhätischen Bahn mithalfen. Schon 1868 wurden die Cottinellis richtige Bündner. Mit den Jahren wuchs
der Weinanteil im Sortiment stetig. 1948 kelterten die Cottinellis den ersten Churer Blauburgunder, 1970 folgte der Umzug von Chur nach Malans. Und seit 1999 bearbeitet Cottinelli auch die Rebberge des Bistums Chur. Heute p egt und vini ziert das Weinhaus eine Rebfläche von 22 Hektar zwischen Maienfeld und Chur.

Das zweite Standbein des Unternehmens ist der Weinhandel. Heute bietet Cottinelli eine breite Auswahl von Gewächsen aus der ganzen Welt an.
Zu den Schwerpunkten zählen dabei Weine aus Spanien, Deutschland und Italien.